Dr. sc. ETH Zürich

Dr. Sophie Haberland

Executive Partner

Über Sophie

Als sehr analytisch denkende Person war Sophie immer sowohl von Technologie als auch von Biowissenschaften fasziniert. Während ihrer wissenschaftlich fundierten Matura arbeitete sie als Business Analyst für SBB Cargo in Basel. Nach ihrer Matur führte ihr starkes Interesse an Biowissenschaften dazu, dass sie an der ETH Zürich interdisziplinäre Wissenschaften studierte, die Biologie, Chemie, Physik, Mathematik und Informatik umfassen. Sie spezialisierte sich auf physikalisch-organische Chemie und promovierte 2018 an der ETH Zürich in Chemie.

Während ihrer Promotion entwickelte sie ein Interesse an Personalentwicklung und Personalmanagement, da sie viele Lehraufgaben an der ETH-Fakultät für Chemie und angewandte Biowissenschaften hatte. Später bei Akana konnte sie diese Fähigkeiten im Bereich Personalmanagement als IT-Beraterin und Projektmanagerin für ein großes IT-Sicherheitsprojekt in der Bankenbranche erweitern.

Heute ist sie Vorstandsmitglied des Akana-Managements und beaufsichtigt als COO die Rekrutierungs- und Personalentwicklungsprogramme von Akana. Sie setzt das, was sie als ETH-Wissenschaftlerin und Dozentin gelernt hat, direkt in Akanas einzigartigem Mentorensystem ein, das jungen Talenten alles bietet, was sie brauchen, um in ihrer Traumberatungskarriere erfolgreich zu sein.

Mit Anderen teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on pinterest
Share on email
Share on print
INSIGHTS

VIDEO

Unsere Personalchefin Dr. Sophie Haberland gibt Tipps zur Bewerbung für IT-Beratungspositionen. Sie spricht über Anschreiben, Interviews und Fallfragen. Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, das Beste aus Ihrer IT-Beratungsanwendung herauszuholen und IT-Berater in Ihrem Traumunternehmen zu werden. Außerdem sollte es Ihnen ein besseres Gefühl für die Perspektive des Personalvermittlers vermitteln, wenn Sie sich für eine Beratungsstelle bewerben.

SCRUM wurde von Jeff Sutherland zu einem alltäglichen Begriff gemacht und Sie werden oft damit konfrontiert. Bestimmte Elemente von SCRUM, wie das Kanban Board und die täglichen Standup-Meetings, wurden sehr gut angenommen – auch außerhalb der IT.

Der Vergleich zu Projekten in anderen Branchen zeigt: IT-Projekte schlagen vermehrt fehl und werden abgebrochen. Oder sie enden, aber sind über Frist oder Budget. Laut einer internationalen Studie von der Standish Group gaben Vertreter von Grossfirmen in DACH, UK und Nordamerika an, 84% der Projekte würden nicht Frist- oder Budgetgerecht abgeschlossen oder schlagen fehl. Von diesen 84% sind 53% über der vorgegebenen Zeit sowie Budget oder beinhalten nicht alle versprochenen Funktionalitäten. 31% der Projekte schlagen entweder fehl oder werden nicht mehr weiterverfolgt. Nur lediglich 16% aller Projekte wurden wie versprochen geliefert.

IMMER UP TO DATE

AKANA NEWSLETTER